Hochwasser Dresden 2013

Flutrinne - Messegelände

Flutrinne – Messegelände

Wir hielten 2002 für das Jahr der Jahrhundertflut, doch auch 2013 spitzte sich die Situation wieder zu an der Elbe. Doch diesmal hatten Dresden eine Gefahrenzone weniger – die Weißeritz.

2002 trat diese an mehreren Stellen über die Ufer, suchte sich hierbei auch ihr altes Flussbett und floss mitten durch Dresden. Versiegelte Fläche und die Kanalisation halfen bei der raschen Ausbreitung und so stürzte das Wasser durch den Hauptbahnhof, über die Einkaufsstraßen, durch historische Gebäude – um dann wiederum in die Elbe zu münden.

Diese Bilder bleiben unvergesslich, die Situation war unfassbar. Doch die Gemeinden und die Stadt Dresden investierten sehr viel Geld in den Hochwasserschutz und dieses Jahr machte sich dies bezahlt. Die Anzahl der Brennpunkte konnte so verringert werden, die Ressourcen an anderen Stellen gebündelt und die Schäden insgesamt durch die Unterstützung zahlreicher Helfer/innen eingedämmt werden. Ein Dank auch an die Facebookseite Fluthilfe Dresden, über welche sehr viel organisiert werden konnte.

An dieser Stelle bleibt mir als Dresdner nur zu sagen: Danke an euch alle, der Zusammenhalt bei der Fluthilfe war wieder grandios, egal ob beim Sandsäcke füllen, beim Räumen von Möbeln oder einfach bei Verpflegung oder der Bereitstellung von Unterkünften.

Hochwasser 2013 (Video)
Hochwasser 2002 (Video)
Hochwasser 2002 (Bilder)

Kommentare sind geschlossen.